Kinesiologie Augenärztin am Luisenplatz

Die Kinesiologie ist eine ganzheitliche Methode, Blockaden zu lösen, Stress abzubauen und die Gesundheit zu fördern.

Worum geht es?
Die Kinesiologie basiert auf dem Verständnis, dass Muskulatur, knöchernes System und Organe miteinander in Verbindung stehen. Ihre Beziehungen können für diagnostische Ziele genutzt werden. Jedes Organ ist mit einem oder auch mehreren Segmenten der Wirbelsäule und damit auch mit der Muskulatur verbunden. Der Ernährungslehre und der orthomolekularen Medizin folgend, können Organstörungen zu Störungen der Muskulatur führen.

Welche Methoden kommen zum Einsatz?
In der Kinesiologie werden Krankheiten als Prozesse angesehen. Im Fokus steht die Suche nach der Ursache, nicht nur die reine Behandlung der daraus folgenden Symptomen. Störungen der Muskulatur kann man mit kinesiologischen Muskeltests diagnostizieren. Jedes Organ hat ein oder auch mehrere Muskeltests, die sich ergänzen.

Die Kinesiologie geht Hand in Hand mit der Ostheopathie, Chiropraktik und Physiotherapie. Sie alle behandeln das kranio-sakrale System – die funktionelle Einheit zwischen „Cranium“ (Schädel) und „Sacrum“ (Kreuzbein) – als Ganzes. Zusätzlich kommen Erkenntnisse der orthomolekularen Medizin (auch: Mitochondrienmedizin) zum Einsatz. Darüber hinaus ist die Cellsymbiosetherapie, als fester Bestandteil einer vollständigen kinesiologischen Behandlung, zu sehen.

Was ist orthomolekulare Medizin?
Orthomolekulare Medizin (auch: Mikronährstoffmedizin) steht für die Prävention und Therapie chronischer Erkrankungen. Sie soll die Gesundheit optimieren und ergänzen. Darüber hinaus soll sie die medikamentöse Therapie unterstützen und in der Wirkung verbessern. Es werden essenzielle Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Amino- und essenzielle Fettsäuren als Grundlage eingesetzt. Im Vergleich zu Arzneimitteln weisen sie eine größere therapeutische Breite auf und wirken synergistisch. Sie ist als eine Ergänzung zur Schulmedizin zu sehen. Im Mittelpunkt stehen, neben der Behandlung der Symptome, insbesondere die Ursachen einer Erkrankung.

Was ist die Cellsymbiosetherapie?
Die Cellsymbiose-Therapie nach Dr. med. Heinrich Kremer steht ebenfalls in enger Verbindung zur Kinesiologie. Sie geht noch einen Schritt weiter: Vorrangig basiert diese Therapieform auf einer antientzündlichen, allergenarmen und biologischen Ernährung. Sie unterstützt die Mitochondrien-Funktion durch sogenannte Mikronährstoffe. Die Aufrechterhaltung und Regeneration des Schleimhaut assoziiertem Immunsystems stehen hier im Vordergrund.

Sie interessieren sich für Kinesiologie?
Wenn Sie diese ganzheitliche Methode oder eine der verbundenen Therapie- und Behandlungsmethoden näher kennenlernen möchten, berate ich Sie gern in einem persönlichen Gespräch.

Anamnesebogen zur funktionsmedizinischen Erstuntersuchung

Sie erleichtern uns das Vorgespräch, wenn Sie in diesem Bogen vorab die wichtigsten Informationen eintragen. Wir werden dann im persönlichen Gespräch die Einzelheiten besprechen. Bitte laden Sie sich hierzu den Anamnesebogen herunter und Bitte füllen diesen ca. eine Woche vor Ihrem Termin in Ruhe aus und bringen Sie ihn zu Ihren Termin mit!